Anarchorobben http://anarchorobben.blogsport.de Robben bis zum Anarchismus. Fri, 06 Mar 2015 12:28:24 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Perversionen aus dem beschädigten Leben http://anarchorobben.blogsport.de/2015/03/06/perversionen-aus-dem-beschaedigten-leben/ http://anarchorobben.blogsport.de/2015/03/06/perversionen-aus-dem-beschaedigten-leben/#comments Fri, 06 Mar 2015 12:27:55 +0000 Administrator Adornismus AG http://anarchorobben.blogsport.de/2015/03/06/perversionen-aus-dem-beschaedigten-leben/ Dass die Modernität die Mechanisierung ritualisierter Handlungsabläufe vorantreibt, die im Sinne der Entmoralisierung humanoider Grenzgänge stattfindet, ist an sich glasklar. Verdinglicht und der kapitalistischen Verwertbarkeit unterworfen, lag die Moral auf dem Boden der materialistischen Tatsachen und winselte, während am Horizont Europas der Faschismus hereinbrach.
Doch wollen wir uns in diesem Moment nicht mit den Trübseligkeiten unserer unmenschlichen Geschichte beschäftigen, sondern mit den moralischen Gesichtspunkten der Mechanisierung ritualisierter Handlungsabläufe alltäglicher soziologisch-psychosozialer-sozialpsychiatrischer-kulturwissenschaftlich-kultursoziologischer-kulturpychologischer-kulturpsychosozialer Prozessierungskonkretisierungsmarkanter Vollzugsabläufe. Wenden wir uns dafür einigen, uns aus dem Alltag wohlbekannten Situationen zu, so erkennen wir in diesen beispielsweise kultursozialtherapeutische, durchkaptitalisierte, vom Individuum krankhaft verinnerlichte, pseudosoziale Affekthandlungen, die Rückschlüsse auf den Kern der Gesellschaft und damit ihre allgemeine kulturalistische Verdorbenheit erlauben.
Aber ist dabei nicht auch eine geographische Perspektive des objektiven Betrachters von Nöten?
Ist nicht, eine eurozentrische Perspektive Voreingenommenheit im Präzedenzfall entscheidend zur Bewertung der kultursozialtherapeutischen Entscheidungen?
Begeben wir uns, zur Unterstützung dieser Hypothese, an den Äquator. Nun umgibt den Schreiber eine tropische Wärme, die das Umdenken schulen soll.
Oder, wie Freud schon sagte: Das Über-Ich und das Ich und teilweise auch das Es kollidieren, fusionieren in einer hitzigen, urknallgleichen Explosion, wie sie die Menschheit noch nicht gesehen hatte. Dem Forscher ist es auf diese Weise möglich, die prekäre Lage des Vorfaschismus mit kühlem Blick und klarem Verstand vollends zu durchleuchten.
Aber offensichtlich erschwert die tropische Hitze äquatorialer Gefilde freudianisches Denken. Deshalb begeben wir uns zurück in unsere frostigen Produktionsstätten europäisch-kapitalistischer Großbetriebe, in denen Faschismus und Vorfaschismus – oder korrekter fachlicher Terminus: Präfaschismus – keimen. In Keimstätten moralzerfressener, Über-Ich feindlicher wuchernder Es.
Die Beschreibungen des proletarischen Alltags, die wir diesbezüglich im zweiten Kapital-Band vorfinden, machen es deutlich: Wir sind zerfressen von unserer eigenen, vom Postmodernismus banalisierten, nihilistischen Unvernunft, die durch die Abstraktion der Sexualtriebe in die Welt getreten ist.
Ganz offensichtlich bedingen sich diese Tatsachen sowie das Wenden der Schneekugel das Herabfallen der Flocken darin bewirkt, so dass für den kritischen und aufmerksamen Betrachter der Eindruck eines regelrechten Schneesturms innerhalb der Glaskugel entsteht.
Doch sprechen wir ehrlich zu uns selbst sowie bereits das Kind weiß, dass in der Kugel kein wahrer Schneefall herabrieseln kann:
Die unaufhörliche Mechanisierung der Ewigkeit macht einen Ausweg vom schwer verbarrikadierten Treibpfad hin zum Faschismus unmöglich.
Jede Wendung gegen unser Schicksal ist zum Scheitern verurteilt.

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2015/03/06/perversionen-aus-dem-beschaedigten-leben/feed/
Frag das Robben Orakel! http://anarchorobben.blogsport.de/2015/02/01/frag-das-robben-orakel/ http://anarchorobben.blogsport.de/2015/02/01/frag-das-robben-orakel/#comments Sun, 01 Feb 2015 11:16:56 +0000 Administrator Robben Orakel http://anarchorobben.blogsport.de/2015/02/01/frag-das-robben-orakel/ „Was vereint alle Robben der Welt?“
Olga, 16

Es ist nicht Der Traum vom Geld.

Es die Sehnsucht nach der Freiheit, dem großen, weiten Meer. Auf dem sich Robbe in einsamer Meditation verliert, ihr Leben reflektiert und auf dem Rücken treibend, gen Himmel starrt. Mit den Wolken vorüberzieht. Dem Festland entflieht. Und hofft, auf einer kleinen, idyllischen Insel stranden zu können, wenn sie sich nur lange genug treiben lässt. Eine Insel, die klein genug ist, sie robbend zum umrunden, aber auch groß genug, um sein Leben dort verbringen zu können.

„Wonach streben Robben?“
Herr Schmidt, 56

Es ist nicht Macht, noch Ruhm, wonach eine Robbe strebt. Denn all dies verblasst im Angesicht des weiten Universums. Die mächtigen, einfluss- und ruhmreichen Weltenlenker sind niemals Robben gewesen, denn sie sind sich nicht der Bedeutungslosigkeit dieser Eigenschaften bewusst. Dadurch zerstören sie ihre eigene Lebensgrundlage. Die Aufgabe der Robben ist es, die Lebensgrundlage der Unbeteiligten zu schützen. Dafür bedarf es nur der Einsicht, dass Macht und Ruhm bedeutungslose Eigenschaften sind, nach denen zu streben niemanden glücklich macht.

„Sind Robben glücklich?“
Nataphon, 17

Niemand kann wirklich im innersten glücklich sein, wenn er sich nicht unablässig baden kann, im Sonnenschein, auf der unzerstörten Insel, auf der die treibende Robbe irgendwann vielleicht stranden wird.

„Wer oder was hindert eine Robbe am glücklich sein?“
David, 12

Es sind die Robben und Nicht-Robben, die auf Pfaden stecken bleiben, von denen sie glauben, sie wären die einzig richtigen auf der verzweigten Landkarte des Lebens. Dadurch versperren sie anderen den Weg, es entsteht Stau, die Mobilität stirbt und jeder bleibt dort, wo er ist und von wo er nicht um die Ecke sehen kann, um zu erkennen, dass die, die auf dem anderen Pfad stehen, nicht anders oder falscher sind, als man selbst.

„Kann ich mich auch während der Regel selbst befriedigen?“
Mechthild, 14

Es ist das Wesen der Sonne, unsere Gemüter im Innersten zu erhellen, unser Blut das Vitamin D tanken zu lassen und unsere Lätze zu bräunen. Wäre das Leben ein einziger trostloser Regentag, und manchmal scheint es tatsächlich so zu sein, dann sollte einen nichts davon abhalten, sich selbst ein sonniges Gemüt zu verschaffen.

Das war das wöchentliche Robben Orakel, das jeden Monat auf dem Robbenblog erscheint, vor allem im Februar! Wenn ihr auch Fragen an das Robben Orakel stellen wollt, dann mailt jetzt an:

robbenorakel@anarchorobben.de

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2015/02/01/frag-das-robben-orakel/feed/
Puzzeln gegen die Islamisierung des Abendlandes! http://anarchorobben.blogsport.de/2015/01/22/puzzeln-gegen-die-islamisierung-des-abendlandes/ http://anarchorobben.blogsport.de/2015/01/22/puzzeln-gegen-die-islamisierung-des-abendlandes/#comments Thu, 22 Jan 2015 08:34:40 +0000 Administrator AG Bierverkostung http://anarchorobben.blogsport.de/2015/01/22/puzzeln-gegen-die-islamisierung-des-abendlandes/

“ Straftaten wie angebliche Volksverhetzung haben in einem demokratischen Staat nichts zu suchen, da sie nur dem Zweck dienen Menschen mit unbequemen Meinungen mundtot zu machen.“

Lautet einer der qualifizierten Leserkommentare unter der Überschrift:

„Der Pegida-Organisator soll Flüchtlinge als „Dreckspack“ und „Viehzeug“ bezeichnet haben. Die Staatsanwaltschaft prüft den Anfangsverdacht der Volksverhetzung.“

Ja, mensch. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen, nich?
Okay, das ist aber nichts, womit man nicht gerechnet hätte. Das hier finde ich dann doch noch einen Zacken schärfer:

„Außerdem geriet Bachmann wegen eines selbst geschossenen und verbreiteten Fotos mit Hitler-Bärtchen und -Scheitel in den eigenen Reihen unter Druck.“

klärt mich der Artikel über Butz Lachmann … Schmutz Krachmann… Futz Schwachmann ? ´s Rücktritt auf.
Soll ich jetzt lieber lachen, oder dumme Menschen mit Kakteen bewerfen? Das hätte mir mal gestern schon, vor der LEGIDA-Demo einfallen sollen.
(… die im Übrigen von Seiten der PEGIDAS mit einer Unterlassungsklage rechnen müssen…)

„Das ist ja wie im KZ-Gang.“ Er ist sauer: „So fängt der Faschismus an.“

Sagt ein Ehepaar, das sich nur per polizeilicher Begleitung auf den beschwerlichen Weg durch die Gegendemonstranten zum LEGIDA-Versammlungsort getraut hat.

„50 Angreifer sind aus dem Legida-Block auf die vor dem Demonstrationszug laufenden Presseleute gestürzt. Ein Fotograf wurde zu Boden getreten, seine Kamera-Ausrüstung zerstört. Die Polizei unterband die Angriffe zunächst nicht, trennte in der Folge die Leute. Weder wurden Personalien der Angreifer festgestellt, noch Spuren gesichert.“

Sagt der Live-Ticker. Klar, gegen den „Faschismus“ durch die Gegendemonstranten und die „Lügenpresse“ muss man sich ja wehren.

Also ich kann nur sagen, dass, wenn ich diese Hackfressen, auch nur von weitem riechen kann, ich schon kurz davor bin, eine große Tüte vollzukotzen, die ich dann gerne auf eben diese Dummbrote werfen würde. Zusammen mit den Kakteen. Und Hundekotbeuteln. Die schwingen da ihre Deutschlandfähnchen, die sie noch von der WM übrig haben und mit denen sie nichts anderes anzustellen wussten. Wie kann man denn ernsthaft nichts besseres zu tun haben? Ich bin dafür, den Slogan „PUGIDA“ zu verbreiten, „Puzzeln gegen die Islamisierung des Abendlandes“, damit schaden die wenigstens keinem. Wie blöd kann man denn sein, diese von mir zitierten Überschriften hören sich nach dem reinsten Flitzpiepenverein an, der nichts anderes verdient hat, als schallend ausgelacht zu werden. Aber dummerweise ist es nicht nur zum lachen, denn es kommen auch immer andere Menschen zu Schaden. Es tut mir wirklich aufrichtig leid, dass LEGIDAS, PEGIDAS, DummGiDAS, PfostenGIDAS der Meinung sind, dass sie eine Meinung hätten, für die sie auf einmal jede Woche Fahne-schwenkend, Nationalhymne-singend demonstrieren müssen und dabei auch noch – Peinlichkeitsstufe 10 – rufen müssen: „Wir sind das Volk.“ Nee. Also: einfach nee, haltet die Fresse. Ihr seid behämmert und ihr geht mir tierisch auf die Nerven. Komischerweise fühlt sich irgendeine Art von Gewissen in mir dazu verpflichtet, gegen jeden Bequemlichkeitswillen und einladender Couch, auf die Gegendemonstration zu gehen. Und zwar um sich wenigstens gegenseitig zu erkennen und zu wissen, dass man nicht der einzige Mensch ist, der so über die Rasselbande rassistischer Ranzen denkt.

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2015/01/22/puzzeln-gegen-die-islamisierung-des-abendlandes/feed/
Selbstkritische Auseinandersetzung mit der Robbenhistorie durch die AG Bierverkostung der Anarchorobben bzgl. der Wiedervereinigung http://anarchorobben.blogsport.de/2015/01/03/selbstkritische-auseinandersetzung-mit-der-robbenhistorie-durch-die-ag-bierverkostung-der-anarchorobben-bzgl-der-wiedervereinigung/ http://anarchorobben.blogsport.de/2015/01/03/selbstkritische-auseinandersetzung-mit-der-robbenhistorie-durch-die-ag-bierverkostung-der-anarchorobben-bzgl-der-wiedervereinigung/#comments Sat, 03 Jan 2015 17:34:02 +0000 Administrator AG Bierverkostung http://anarchorobben.blogsport.de/2015/01/03/selbstkritische-auseinandersetzung-mit-der-robbenhistorie-durch-die-ag-bierverkostung-der-anarchorobben-bzgl-der-wiedervereinigung/ Eine kleine Robbe fein,
sprang leider in ne Sekte rein

Denn als es an der Türe klopft,
benutzte sie nicht ihren Kopf

die Zeugen vor der Türe stehen,
wollen von selber nicht mehr gehn

schleimen durch den Robbenkopf,
bis Blut um Blut im Ohre tropft

kein Versuch sich zu befreien,
will das Robbenherzchen schrein

verliere deine Freunde nicht,
sagt schon ein weises Sprichwort

sprich

lass keine Leute schnell hinein,
in dein trautes Robbenheim

die nicht wohl gesonnen sind,
einem Anarchorobbenkind

die nicht respektieren, diskutieren,
sondern nur ideologisieren

trau keinem Eisbären übern Weg,
der eine Rebe Wein herträgt

denn Wein verschüttet, tönt das Fell,
in einem schreiend rot so grell

dass man´s nicht mehr ansehn kann,
und Freunde schnell verschwinden dann

wenn die Robbe es nicht merkt,
dass sie vermurkst ihr ganzes Werk

ihr Werk des Traums von Anarchie,
so dass sie dachte: niemals wieder, nie

aber endlich ists wieder so weit:
dicke Robbenbäuche: macht euch breit!

Lasst euch nicht ärgern, bleibt am Robben,
und haut die Leute von den Socken.

seekuh

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2015/01/03/selbstkritische-auseinandersetzung-mit-der-robbenhistorie-durch-die-ag-bierverkostung-der-anarchorobben-bzgl-der-wiedervereinigung/feed/
Weihnachtsrobben http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/22/weihnachtsrobben/ http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/22/weihnachtsrobben/#comments Mon, 22 Dec 2014 10:25:25 +0000 Administrator Allgemein http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/22/weihnachtsrobben/ Hey ihr Lieben,

jetzt gehen die Robben in ihre wohlverdiente Weihnachtspause.
Wir wünschen euch schöne Weihnachten, in denen ihr euch – genau wie wir – die Zeit und Ruhe nehmen könnt, euch auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren. Bier, Plätzchen und Geschenke – eigentlich wollte ich sagen: Familie und Freunde. Lasst euch nicht von dummen Nasen, rechten Socken, Konsumwahn und Dummbroten ärgern. Hört lieber schöne Musik und schaltet mal ab. Der Rest der Welt wird uns schon früh genug wieder ärgern.

Denkt immer daran:

Wir sind faul,
wir vergeben,
wir vergessen.
Wartet nicht auf uns.

Eure Anarchorobben.

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/22/weihnachtsrobben/feed/
Verlängerte Raum-Zeit-Kritik http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/17/verlaengerte-raum-zeit-kritik/ http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/17/verlaengerte-raum-zeit-kritik/#comments Wed, 17 Dec 2014 07:07:27 +0000 Administrator Allgemein Raum-Zeit-Kritik http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/17/verlaengerte-raum-zeit-kritik/ Gestern hat mir jemand in netter Runde, bei einem Gläschen Wein die Welt erklärt und es folgte ein Erkenntnissprung, der seines Gleichen sucht. Jahrhundertelang versauerte ich zwischen Buchseiten und Regalen, fragte bei jeder Kleinigkeit „warum“ und „wieso“, hatte nachgedacht und mir den Kopf zerbrochen, weil ich an die Komplexität dieser Welt glaubte, weil ich davon mehr überzeugt war als von allen anderen scheinbaren Tatsachen. Doch am Ende unserer Unterhaltung musste ich schließlich einsehen, dass ich die ganze Zeit blind und dumm war, dass ich permanent die Augen vor dem so Offensichtlichen verschlossen hatte. Ach jeh, war mir das peinlich! Glauben Sie mir, lieber Leser, Sie können sich das Debakel gar nicht vorstellen!
Es begann alles mit einer kleinen Erklärung meiner Selbst und meines Fachgebiets. Ich forsche beziehungsweise forschte bis zum gestrigen Tage zu Gravitationsfeldern in Doppelsternsystemen, ein bis dato ungeheuer wichtiges und interessantes Thema für mich, da es in diesem Zusammenhang nicht nur um das Verständnis anderer Sternsysteme geht, sondern auch um das Verständnis der Welt, die uns täglich umgibt. So tauchen beispielsweise immer wieder diverse Alltagsphänomene auf, die mit Hilfe der Lösung dieses Problems durchaus erklärt werden könnten, doch ich möchte mich an dieser Stelle und zu Ihrem Wohle, lieber Leser, gerne kurzfassen, denn wie bereits zuvor angedeutet, änderte sich mein bis zu diesem Zeitpunkt mühsam aus einzelnen Bruchstücken zusammengesammeltes Weltbild nur wenige Sekunden später.
Es mache überhaupt gar keinen Sinn sich mit den Gesetzmäßigkeiten und möglichen Widersprüchen von Gravitationsfeldern zu beschäftigen, so mein Gesprächspartner, da schließlich eh eines Tages das Universum implodiere und die Schwerkraft so durch das Ende von Raum und Zeit zu existieren aufhöre. Magisch! Ich kam mir im Handumdrehen unglaublich ungebildet vor. Was für ein mächtiger, mächtiger Gedanke! Die Magie einer Theorie, die sich sorglos über alles in diesem Moment Geltende hinwegsetzt, mich mit einem Schlag in akademische Höhen schießt und das Übel am Ende erträglich macht. Schön, dass wir darüber gesprochen haben: Scheiß auf Gravitation und Doppelsternsysteme!

Nana

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/17/verlaengerte-raum-zeit-kritik/feed/
Zoo in Barcelona: Neonazi springt in Löwengehege http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/13/zoo-in-barcelona-neonazi-springt-in-loewengehege/ http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/13/zoo-in-barcelona-neonazi-springt-in-loewengehege/#comments Sat, 13 Dec 2014 13:07:32 +0000 Administrator Allgemein http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/13/zoo-in-barcelona-neonazi-springt-in-loewengehege/ Ich stolperte die Tage über diese Überschrift und dachte, dass es heutzutage wirklich schwierig sei, tatsächliche Meldungen von Satire zu unterscheiden.

„Sie wollten nur mit ihm spielen“, sagte ein Behördensprecher.

Gleich darauf dachte ich ein bisschen über „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ nach, oder wie sich rechte Vollidioten heutzutage bezeichnen. Ihre Märsche dummbrotiger populistischer Hetze lehnen sie an die Montagsdemonstrationen an und bezeichnen sie als „Spaziergänge“. Sie sind natürlich nicht generell gegen Ausländer, oder die Aufnahme von Flüchtlingen, nur eben gegen die falschen. Also Kriminelle, Wirtschaftsflüchtlinge und Islamisten. Lieblingsargument: das alles kann gar nicht ausländerfeindlich sein, da selbst Ausländer sich in die „Spaziergänge“ mit einreihen (die aber hoffentlich deutsch reden und die deutsche Kultur respektieren, Bratwürste essen, etc).
Der Redner der Rasselbande patriotischer Flitzpiepen ist natürlich eine Ausgeburt an vorbildlichem Verhalten und loyaler Hingabe ans Vaterland. Ha-ha.
Er ist mehrfach vorbestraft (u.a. Einbruch und Diebstahl), 1998 ist er nach Südafrika vor einer Haftstrafe geflohen, bis er abgeschoben wurde. 2008 wurde er mit 40 Gramm Kokain erwischt. Jetzt ist er auf Bewährung.
Wie können denn 10 000 Menschen an einem Montag nichts besseres zu tun haben, als sich von so einem Menschen zuschwallen zu lassen und gegen die „Islamisierung“ zu demonstrieren. Was denn für eine Islamisierung? Manchmal sehe ich Frauen mit Kopftuch in der Stadt. Die haben meistens kleine Kinder dabei. Wirken äußerst gefährlich. Sollte man im Auge behalten.

Übrigens haben sogenannte Wirtschaftsflüchlinge gar kein Recht auf Asyl in Deutschland. Ich meine, warum sollten diese Menschen auch nach Deutschland kommen und uns die Bratwürste wegessen dürfen, wenn sie in ihrem eigenen Land zu Hunger, Dürre, Arbeitslosigkeit und Armut erwarten? Somit sollten die „Patrioten“ eigentlich einsehen, dass sie lieber nach Hause gehen sollten, anstatt ihre wertvollen Montage damit zu verschwenden, für etwas zu demonstrieren, was längst Alltag ist. Und die Story mit den kriminellen Asylbewerbern- ach komm, das hat doch schon so einen Bart!

Aber was soll ich hier alles wiederholen, was man anderswo an Informationen über solche Armutszeugnisse und Ergebnisse menschlicher Langeweile einholen kann. Was ich mir im Zusammenhang mit dem Löwenkämpfer gedachte hatte, war lediglich, ob sich die „Patriotischen Flitzpiepen“ nicht einfach mal ein Beispiel an ihm nehmen können?

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/13/zoo-in-barcelona-neonazi-springt-in-loewengehege/feed/
Sie sind wieder da! http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/10/sie-sind-wieder-da/ http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/10/sie-sind-wieder-da/#comments Wed, 10 Dec 2014 16:25:50 +0000 Administrator Allgemein http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/10/sie-sind-wieder-da/

Ein kalter, grauer Morgen. Eisregen und starke Winde durchziehen die grobe, raue Landschaft, die gesäumt ist von Felsen und Eis. Weit und breit ist nichts zu sehen. Hohe Wellen türmen sich vor der Bucht auf. Es ist trostlos und leer. Hier am Meer. Wir schreiben den 10. Dezember 2014. Der Tag begann, wie jeder andere. Eine Welle nach der nächsten. Ein kalter Wind jagt den anderen. Frösteln, Zittern. Hilflose kleine Äuglein blinzeln verschlafen in den bedeckten Himmel. Ein erstes Gähnen erfüllt die Luft. Es bricht eine wahrliche Lawine an Gähnereien los. Als sich die Tiere wieder beruhigt haben, an ihre Schlafplätze zurückgerobbt sind und weiter dösen wollen, vernehmen sie auf einmal ein Rattern. Das Rattern eines Hubschraubers. Panische Angst weitet die kleinen Kulleraugen der Robben. Sind es Pelzjäger? Unterwegs, um unschuldige Robben ihres Fells wegen ab zu schlachten? Die Robben beginnen, panisch in Richtung Wasser zu robben. Doch als der Hubschrauber ihr Sichtfeld erreicht, halten sie Inne. Das waren sicher keine Pelzjäger. Ein merkwürdiges Fluggefährt mit Propellern nähert sich in halsbrecherischer Geschwindigkeit. Doch es ist gar kein richtiger Hubschrauber. Eine gigantische Seekuh, der ein ledernes Geschirr übergezogen wurde, fliegt durch den Himmel, direkt auf die Herde Robben zu. Auf ihrem Rücken drehen sich große Propeller und sie gibt einen dröhnenden, langgezogenen Freudenschrei von sich, als sie einen Landeplatz auf dem Eis entdeckt. Hinter sich her zieht sie einen prächtigen Schlitten, in dem drei plüschige Robben sitzen, deren Gesichter über und über mit Piercings, Tattoos, bunten Strähnchen und Nieten überzogen sind. Ein Anarchiezeichen haben sie mit Graffiti auf den Wanst der Seekuh gemalt. Viele bunte Fahnen stecken am Schlitten. Als die Seekuh mit wenig Eleganz eine Landung meistert, kommen die ängstlichen Robben neugierig heran gerobbt. Die drei bunt verzierten Robben springen aus dem Schlitten und robben ihnen entgegen. Eine der drei erhebt sich auf ihre Hinterflossen und räuspert sich, bereit zu einer Ansprache:
„Wie lange schon, musstet ihr hier ausharren? Wie lange schon, hat euch keiner mehr gewärmt? Wie lange ist es her, dass ihr ein ordentliches Frühstück serviert bekamt, etwas anderes als labberigen Fisch? Wieso müsst ihr in den eisig kalten Wellen baden, wo es auf der Welt so viele Whirlpools gibt? Ihr haust in einem Elend, seht, wie unmenschliche diese Gegend ist! Ständige Bedrohungen durch Eisbären, Wale und nicht zu vergessen, die Pelzjäger, die euch des Fells wegen das Leben nehmen. Nur damit sie Geld dafür bekommen! Ich sag euch was, meine lieben Artgenossen! Ich glaube, ihr habt, genau wie wir, die Schnauze voll von dieser Scheiße! Und ich sag euch noch etwas: Unser Schlitten ist groß! Unsere Berta -“, die Robbe deutete auf die gigantische Seekuh „ist äußerst stark! Wie wäre es, wenn ihr einfach zu uns auf den Schlitten springt und mit uns in ein Land reist, in dem es warm ist! In dem ihr euch als Robben keine Sorgen machen müsst! Wo es weder Eisbären, noch Wale und schon gar keine Pelzjäger gibt! Ein Ort, an dem ihr mit anderen Robben zusammen faul sein könnt! Habt ihr nicht schon immer von einem solchen Ort geträumt?“
Die kleine Robbenherde bricht in begeisterte Jubelschreie aus. Gemeinsam robben sie zum Schlitten. Da hält eine der Robben inne und sieht die seltsamen Retter fragend an. „Wie heißt ihr eigentlich?“, das beantworten die drei sonderbaren Robben im Chor:

„Wir sind Anarchorobben.
Wir sind faul.
Wir vergeben.
Wir vergessen.
Wartet nicht auf uns.“

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/10/sie-sind-wieder-da/feed/
Der erste Eintrag http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/04/erster-eintrag/ http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/04/erster-eintrag/#comments Thu, 04 Dec 2014 11:57:48 +0000 Administrator Allgemein http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/04/erster-eintrag/ Hallo und herzlich willkommen auf anarchorobben.blogsport.de.
Hier ist etwas altes neu im Entstehen begriffen. Es wird phänomenal-fantastisch. Seid gespannt.

]]>
http://anarchorobben.blogsport.de/2014/12/04/erster-eintrag/feed/